Die erste Leseprobe

Die erste Leseprobe
Die erste Leseprobe, Jahr 2005

Das ist „Krinns Vellin und der Schwarze Orb“, die erste Leseprobe meines Lebenswerkes, welche im Juni 2007 entstanden ist.

Mit seinen kaum zehn Kapiteln war das Werk damals noch eine überschaubare Kurzgeschichte.

Schon bald danach trennte ich mich aber vom Namensschema Name Protagonist und der/die/das Gegenstand X, womit Die Chronik des Schwarzen Patronus geboren wurde.

Ende 2018, wurde es schließlich erneut umbenannt, dieses Mal in Die Nihilumchroniken.

Schon vorab erkundigte ich mich, wer Interesse an einem Exemplar hätte. Es waren ungefähr dreißig Stück, die ich dann gedruckt habe.

Natürlich war es kein Meisterwerk – im Grunde nur nur vier oder fünf zusammengefaltete DinA4-Seiten. Trotzdem hat es Spaß gemacht, mein Werk als Printwerk in den Händen zu halten, zu signieren und zu verschicken.

Jedes Exemplar bekam eine persönliche Widmung, der Empfänger wurde auf dem Umschlag mit Schönschreibfüller individuell adressiert, beispielsweise „an den besten Bruder“.

Im Archiv gefunden, die Originaldatei vom zwanzigsten Juni 2007.

Über diese Seite:

Trivia:

  • Eine lesbare Version findet sich hier in der Asservatenkammer.
  • Das ursprüngliche Datum des Posts war erst auf den 25. Juli 2007 festgelegt. Da ich aber im Archiv die ursprüngliche Datei mit dem 20. Juni 2007 fand, wurde das angeglichen.
  • Das Wasserzeichen im Bild, eine Acht (8) und eine Lemniskate () habe ich in den frühen Anfangszeiten immer eingefügt, aber schon recht bald wieder aus offensichtlichen Gründen damit aufgehört.
  • Ich selbst besitze noch ein Exemplar dieser Leseprobe.
  • Design und Layout stammen von Stephan, einem Freund aus Bundeswehrzeiten. Stephan hat auch das Symbol entworfen. Wenn ich mich recht entsinne, benutzte er die arabischen Buchstaben KVN oder KV (die Initialen von Krinns Vellin) und drehte die Buchstaben um neunzig Grad.

Bearbeitungshistorie:

  • Seite erstellt:
    Montag, 25. Juni 2012
  • Letzte Aktualisierung:
    Sonntag, 23. Februar 2020

Bildquellen:

  • Die abfotografierte Leseprobe:
    Eigenes Werk.
  • Der Screenshot:
    Eigenes Werk.